BKS-Logo Homepage

News

Nicht verpassen 4. Blaskapellentreffen 12.06.17

Bitte vormerken 01. Oktober 2017. mehr...

Trennlinie
Neue

Mitglieder


gesucht
Trennlinie
Für alle Blasmusikfans...
zum vormerken...
woodstock-der-blasmusik
28. Juni - 01. Juli 2018
4974 | Ort im Innkreis
Austria | Arco-Area
4 Tage | 5 Bühnen | 100 Acts

Über uns

BK Treffen
Blaskapelle Schächental

Musik im Egerländer Stil: Das ist das Markenzeichen der Blaskapelle Schächental. Die 19 Musikantinnen und Musikanten sind - bis auf zwei Ausnahmen - gleichzeitig auch Mitglieder des Musikvereins (MV) Unterschächen. Die Blaskapelle ist die Nachfolgerin der Kleinformation des MV Unterschächen, die ab den 1970er Jahren und während gut dreissig Jahren für die musikalische Umrahmung des Weihnachtsgottesdiensts in Unterschächen, aber auch von weltlichen Anlässen unterschiedlichster Art, gesorgt hat.

Den Namen Blaskapelle Schächental hat sich die Formation im Januar 2008 gegeben. Damals wurden nicht nur die offizelle Gründung der Kapelle und die Beschaffung einer eigenen "Uniform" beschlossen. Dieser Schritt hat gleichzeitig zu einer -allerdings nur rein "optischen" und administrativen - Loslösung vom Stammverein geführt. Bis im Frühjahr 2010 erfolgten die Proben und Auftritte in reiner Blechbesetzung. Mittlerweile gehören auch zwei Klarinettistinen und ein Klarinettist zu Formation. Die Mitglieder treffen sich normalerweise einmal pro Monat zu einer Probe. Als musikalischer Leiter amtiert der langjährige Dirigent des MV Unterschächen, Bruno Arnold aus Seedorf, Administrativer Chef ist Simon Brandner.

Die Pflege der böhmischen Musik sowie das Einstudieren und Vortragen von eher unbekannten "böhmisch angehauchten" Werken von Schweizer Komponisten stehen für die Mitglieder der Blaskapelle im Vordergrund. Mit berechtigtem Stolz darf die Blaskapelle Schächental seit kurzem auch zwei äusserst gelungene Kompositionen eines Aktivmitglieds aufführen. Die beiden Polkas "Meine zweite Heimat"(2011) und "Danke Bruno"(2012) stammen aus der Feder des Flügelhornisten und Trompeters Simon Brandner.

Bisherige Höhepunkte in der noch jungen Geschichte der Blaskapelle Schächental stellten die Auftritte bei den beiden internationalen Musikfestivals Alpentöne vom August 2009 respektive vom August 2011 in Altdorf dar. Highlights waren aber auch die musikalische Umrahmung der Eröffnung des nationalen Schwerverkehrszentrum in Erstfeld im September 2009 im Beisein von Bundesrat Moritz Leuenberger, das Konzert anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums des Musikvereins Frid-Ernen VS Ende August 2010 und bei der Matinèe der Sektion Uri der SRG idèe suisse im September 2010 in Altdorf und natürlich die drei Blaskapellentreffen in Unterschächen 2011,2013 und 2015. In bester Erinnerung bleiben den Mitgliedern aber sicher auch die verschiedenen Ausland-Auftritte, unter anderen im österreichischen Stumm im Zillertal oder in Höchsten, Heiligenberg und Nonnenhorn (Deutschland).

Als eigentlicher "Vater" der Egerländer-Begeisterung in den Reihen des MV Unterschächen kann der langjährige Leiter der Kleinformation, Felix Gisler, bezeichnet werden. Er war rund 30 Jahre lang Vizedirigent des MV Unterschächen und ebenso lange musikalischer Leiter der Kleinformation. Felix Gisler spielt nach wie vor als Flügelhornist im Dorfverein und in der Blaskapelle Schächental mit.